Ihr Warenkorb
keine Produkte

REBOARD KINDERSITZE

Reboard - 5 x sicherer

Es ist bewiesen, daß es 5 x sicherer für Kinder unter vier Jahren ist, im Auto rückwärts zu fahren. In Deutschland fahren Kinder hauptsächlich in vorwärts gerichteten Autokindersitzen.

Der Frontal-Unfall ist die häufigste Unfallart mit den schwerwiegendsten Verletzungen.

Einen Autounfall kann man nicht planen. Deshalb sollten Sie immer mit dem schlimmsten rechnen, einem Frontalzusammenstoß. Frontalunfälle nehmen in der Unfallstatistik den ersten Platz ein. Der beste Weg, sich beim einem frontalen Zusammenstoß zu schützen, ist rückwärtsgerichtet zu sitzen

Rückwärts fahren reduziert die Belastungen auf den Nacken erheblich

Die Nackenmuskulatur des Kindes ist noch nicht ausgeprägt. Deshalb können die Auswirkungen durch zu hohe Belastungen auf den Nacken katastrophal sein. Reboard werden die Belastungen stark reduziert.

Bei einem Unfall in einem vorwärtsgerichteten Sitz mit 50 km/h kommt auf ein 15 kg schweres Kind eine Halsbelastung von 180 bis 300 kg zu. Bei einem reboard Sitz sind die Belastungen in einem unkritischen Bereich von 40 bis 50 kg. Weitere Risiken werden ebenfalls reduziert. Ihr Kind kann nicht auf den Vordersitz aufschlagen. Eindringende Gegenstände, wie die Splitter der Windschutzscheibe, werden das Kind nicht verletzen können.

Der Kopf des Kindes hat einen großen Anteil des Körpergewichts

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie sind keine Miniaturausgabe. Der wesentliche Unterschied ist die Größe/das Gewicht des Kopfes. Für ein Baby, das 5 Monate alt ist, stellt der Kopf 25% seines Körpergewichts dar. Für eine erwachsene Person sind es nur 6%.

 
Statistiken sprechen für sich

Unabhängige Studien* von Verkehrsunfällen, durchgeführt von Volvo und Folksam, zeigen, dass Ihr Kind bis zum Alter von 4 Jahren, einen 5-mal größere Überlebenschance hat und/oder schwere Verletzungen vermieden werden, wenn es rückwärts gerichtet (reboard) sitzt, anstatt in Fahrtrichtung im Auto zu fahren. Verkehrsunfall-Studien zeigen ebenfalls, dass nur 8 % der Kinder in der Altersgruppe 0-4 Jahre verletzt wurden oder medizinische Hilfe benötigten. In der gleichen Altersgruppe vorwärts gerichtet, benötigten 40% der Kinder medizinische Hilfe.

 

Das Diagramm links im Alter bis zu einem Jahr und rechts den starken Anstieg der schwer verletzten Kinder in Deutschland mit dem zu frühen Wechsel in einen vorwärts gerichteten Sitz.

* Quelle Volvo und Folksam


Rückwärts gerichtet 8% in Fahrtrichtung 40%

Daraus ergibt sich, daß ein rückwärts gerichteter Sitz 5 Mal sicherer ist, als ein vorwärts gerichteter

Plustest

Schweden ist weltweit führend, wenn es um die Sicherheit des Kindes in Auto geht. Um an der Spitze zu bleiben, hat Schweden den Plus-Test eingeführt - einer der weltweit anspruchsvollsten Tests für Autokindersitz. Nicht viele Sitze haben diesen Plus-Test bestanden. Alle Sitze, die das Zertifikat erhalten haben, waren rückwärts gerichtete Sitze.
 


Wir sind Mitglied im
Reboard Kindersitz e.V.


REBOARD KINDERSITZE

Shopsoftware by Gambio.de © 2010